Aktuelle Ausgabe: OWEP 1/2017

Schwerpunkt: Berge in Mittel- und Osteuropa

Lesen Sie den Artikel Eine Grenze mitten in Russlands unendlichen Weiten: Der Ural von
Regina
Elsner
im Volltext.

Aktuelles

15. Februar 2016

Februar 2016 – zwischen Winter und Frühling

Noch ist in Mitteleuropa nicht entschieden, ob der Winter sein Regiment mit Frost und Schnee weiterführt oder ob sich doch der Frühling mit Sonnenschein und etwas mehr Wärme durchsetzen wird. Diese ersten zarten Blüten lassen hoffen – hoffentlich auch darauf, dass sich angesichts der vielen Krisen in Europa Kompromissbereitschaft und Vernunft durchsetzen. Das aktuelle OWEP-Heft „Was hält Europa noch zusammen“ kann dazu einige Anstöße vermitteln.

18. November 2015

Planungen für 2016

Auf der Sitzung der OWEP-Redaktion am 28. Oktober in Köln entspann sich eine kontroverse Diskussion über die Planungen der kommenden Hefte. Das Thema „Flüchtlinge“ wird uns noch lange beschäftigen und daher auch in angemessener Form 2016 behandelt werden. Wichtige Überlegungen wird Heft 1/2016 unter der provozierenden Überschrift „Was hält Europa noch zusammen?“ enthalten.

Im zweiten Heft soll es besonders um die Situation junger Menschen in Mittel-, Ost- und Südosteuropa gehen. Das dritte Heft ist aus Anlass des Weltjugendtags in Krakau dem Land Polen gewidmet. Heft 4/2016 wird schließlich das Thema „Flüchtlinge“ erneut aufgreifen, wobei es dann besonders um die Länder der „Balkanroute“ und um die Frage der Integration gehen wird.

Nun ist es auch in Freising recht herbstlich geworden. Ein kleiner Bildergruß vermag zwar nicht die Melancholie zu vertreiben, die uns alle nach den Ereignissen von Paris gepackt hat, er kann aber doch ein wenig Hoffnung vermitteln, dass die trüben Tage nicht von Dauer sein werden.

Christof Dahm

03. November 2015

„Großmachtträume: Russland zwischen Anspruch und Wirklichkeit“

Bericht zur Podiumsdiskussion der Redaktion der Zeitschrift “OST-WEST. Europäische Perspektiven” in Kooperation mit dem Katholischen Bildungswerk Köln und dem Lew Kopelew-Forum e.V. (Köln, Domforum, 28. Oktober 2015) von Dr. Christof Dahm, Renovabis.

Vielerorts im Westen wird die Entwicklung in Russland mit großer Besorgnis beobachtet. Seit der Annexion der Krim im April 2014 und dem kriegerischen Konflikt in der Ostukraine wachsen die Befürchtungen, dass die aggressive Politik Putins zu einem neuen „Ost-West-Konflikt“ führten könnte. Die europäische Sicherheit und Zusammenarbeit, aber auch die globale Friedensordnung könnten hierdurch in Frage gestellt werden. Diese Zusammenhänge waren Anlass für die Podiumsdiskussion, über deren Verlauf der folgende Bericht informiert.

Seiten