Aktuelle Ausgabe: OWEP 3/2017

Schwerpunkt: Populismen in Europa

Lesen Sie den Artikel Konsolidierung und neuerliche Radikalisierung von
Ferenc
Laczó
im Volltext.

Aktuelles

03. November 2015

„Großmachtträume: Russland zwischen Anspruch und Wirklichkeit“

Bericht zur Podiumsdiskussion der Redaktion der Zeitschrift “OST-WEST. Europäische Perspektiven” in Kooperation mit dem Katholischen Bildungswerk Köln und dem Lew Kopelew-Forum e.V. (Köln, Domforum, 28. Oktober 2015) von Dr. Christof Dahm, Renovabis.

Vielerorts im Westen wird die Entwicklung in Russland mit großer Besorgnis beobachtet. Seit der Annexion der Krim im April 2014 und dem kriegerischen Konflikt in der Ostukraine wachsen die Befürchtungen, dass die aggressive Politik Putins zu einem neuen „Ost-West-Konflikt“ führten könnte. Die europäische Sicherheit und Zusammenarbeit, aber auch die globale Friedensordnung könnten hierdurch in Frage gestellt werden. Diese Zusammenhänge waren Anlass für die Podiumsdiskussion, über deren Verlauf der folgende Bericht informiert.

20. Juli 2015

Neuigkeiten aus der OWEP-Redaktion

In der vergangenen Woche hat die Redaktion getagt und über die beiden kommenden Hefte diskutiert. Heft 3/2015 wird Mitte August erscheinen und trägt den Titel „Russland – Bedrohung oder Partner?“ In mehrfacher Hinsicht setzt es die Thematik des Ukraine-Heftes (Heft 4/2014) fort – ein Themenfeld, das uns alle sicher noch lange in Atem halten wird. Heft 4/2015 wird sich unter der Überschrift „Unbekannte Vielfalt. Religiöse Gruppen in Europa“ einem ganz anderen Themenbereich widmen. Die europäische Religionskarte war schon immer sehr bunt, und gerade in den letzten Jahrzehnten sind viele neue Farbtupfer hinzugekommen. Einige davon wird das Heft vorstellen und versuchen, die Entwicklung zur religiösen Vielfalt zu deuten.

Viele Leserinnen und Leser werden sicher in Kürze einen Sommerurlaub antreten oder sind bereits zur Erholung verreist. Die OWEP-Redaktion schickt allen, die unterwegs sind, oder die Ferien zuhause verbringen, aus der „Rosenstadt“ Freising einen kleinen Gruß.

Christof Dahm
(Redakteur vom Dienst)

27. April 2015

Aktuelles aus der OWEP-"Werkstatt"

Papst Franziskus hat mehrfach den Menschenhandel als „moderne Form der Sklaverei im 21. Jahrhundert“ scharf verurteilt. In erster Linie zählen Frauen und Kinder zu den Opfern, und besonders sexuelle Ausbeutung in Form von Zwangsprostitution gehört zu den erschreckenden, leider häufig verdrängten Formen eines Systems, dem Millionen Menschen ausgeliefert sind. Anfang Mai erscheint Ausgabe 2/2015 unserer Zeitschrift, in der Experten und Vertreter von Hilfsorganisationen zu Wort kommen, aber auch den Opfern eine Stimme gegeben wird.

Christof Dahm
(Redakteur vom Dienst)

Seiten