Aktuelle Ausgabe: OWEP 1/2018

Schwerpunkt: Weichenstellungen in Europa

Lesen Sie den Artikel 1918 – Eine Welt im Umbruch von
Jochen
Böhler
im Volltext.

Aktuelles

20. Juli 2015

Neuigkeiten aus der OWEP-Redaktion

In der vergangenen Woche hat die Redaktion getagt und über die beiden kommenden Hefte diskutiert. Heft 3/2015 wird Mitte August erscheinen und trägt den Titel „Russland – Bedrohung oder Partner?“ In mehrfacher Hinsicht setzt es die Thematik des Ukraine-Heftes (Heft 4/2014) fort – ein Themenfeld, das uns alle sicher noch lange in Atem halten wird. Heft 4/2015 wird sich unter der Überschrift „Unbekannte Vielfalt. Religiöse Gruppen in Europa“ einem ganz anderen Themenbereich widmen. Die europäische Religionskarte war schon immer sehr bunt, und gerade in den letzten Jahrzehnten sind viele neue Farbtupfer hinzugekommen. Einige davon wird das Heft vorstellen und versuchen, die Entwicklung zur religiösen Vielfalt zu deuten.

Viele Leserinnen und Leser werden sicher in Kürze einen Sommerurlaub antreten oder sind bereits zur Erholung verreist. Die OWEP-Redaktion schickt allen, die unterwegs sind, oder die Ferien zuhause verbringen, aus der „Rosenstadt“ Freising einen kleinen Gruß.

Dr. Christof Dahm

21. Juli 2014

Aktuelles aus der OWEP-"Werkstatt"

Am 10. Juli hat sich zum dritten Mal in diesem Jahr die OWEP-Redaktion getroffen. Im Mittelpunkt standen die Planungen für die zweite Jahreshälfte 2014. In wenigen Wochen wird das Heft „Wege und Straßen“ erscheinen, das sowohl Straßen in Städten als auch große Handelswege vorstellen wird (u. a. die „Via regia“, die Bernsteinstraße und die Seidenstraße). Das vierte Heft wird sich den Entwicklungen in der Ukraine widmen.

Die Redaktion wünscht allen Leserinnen und Lesern schöne sommerliche Tage!

Christof Dahm
(Redakteur vom Dienst)

16. April 2014

„Traum – Zweifel – Wirklichkeit. Europa 100 Jahre nach dem Ersten Weltkrieg“

Die Podiumsdiskussion der Redaktion der Zeitschrift OST-WEST. Europäische Perspektiven (OWEP) und Renovabis., die in Zusammenarbeit mit der Bischöflichen Akademie des Bistums Aachen am 10. April 2014 im August-Pieper-Haus durchgeführt wurde, sollte die Entwicklung Europas in den vergangenen einhundert Jahren in den Blick nehmen und Perspektiven für Europa im 21. Jahrhundert andeuten. Die aktuellen Ereignisse in der Ukraine verschoben dann jedoch die Akzente der Veranstaltung. Lesen Sie hierzu auch einen detaillierten Veranstaltungsbericht.

Seiten