Aktuelle Ausgabe: OWEP 1/2017

Schwerpunkt: Berge in Mittel- und Osteuropa

Lesen Sie den Artikel Eine Grenze mitten in Russlands unendlichen Weiten: Der Ural von
Regina
Elsner
im Volltext.

Aktuelles

14. November 2012

Präsentation der neuen Ausgabe von OWEP

“Fremder Nachbar? - Die Tschechische Republik” - so lautet der Titel des aktuellen OWEP-Heftes, das am 29. November von 16 bis 17 Uhr in der Tschechischen Mission in München vorgestellt wird. Mit dabei sein werden der Renovabis-Geschäftsführer Dr. Gerhard Albert, der Leiter der Tschechischen Mission Pfarrer Bohuslav Švehla und OWEP-Redakteur Dr. Christof Dahm.

Im Rahmen der Präsentation findet ein Gespräch zum Titelthema statt. Teilnehmer sind der Generalkonsul der Tschechischen Republik Josef Hlobil, der Landtagsabgeordnete Joachim Unterländer und die Studentin Marie Talířová. Moderator ist der Bundesgeschäftsführer der Ackermann-Gemeinde Matthias Dörr.

Anmeldung bis zum 27. November unter anmelden@ackermann-gemeinde.de oder unter Tel.: 089 - 27 29 420.

Im Anschluss an die Veranstaltung besteht die Möglichkeit zur Teilnahme an einem zweisprachigen Gottesdienst.

Datum:
Donnerstag, 29. November 2012, 16 - 17 Uhr

Veranstaltungsort:
Tschechische Mission in München, Dachauer Straße 23, 80335 München, Saal “Velehrad” (4.OG)

24. Oktober 2012

Rückblick auf Podiumsveranstaltung zum Thema Rechtsextremismus in Mittel- und Osteuropa

Ein Rückblick auf die Podiumsdiskussion der Redaktion der Zeitschrift OST-WEST. Europäische Perspektiven und Renovabis in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde und der Konrad-Adenauer-Stiftung.
(Berlin, Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung, 18. Oktober 2012)

15. Juni 2012

Reaktion des EU-Präsidenten auf Heft 1/2012 („Zweifel an Europa?“)

Vor einiger Zeit erreichte uns folgende Nachricht des Präsidenten des Europäischen Parlaments, Martin Schulz MdEP:

Das Heft „… gibt einen differenzierten und aufschlussreichen Überblick über die politischen Einstellungen und Strömungen, die mit Bezug auf die Europäische Union und das europäische Projekt insgesamt in den östlichen Mitgliedstaaten und Nachbarstaaten vorherrschen.
Ich kann einer Aussage im Editorial zu dem Heft nur zustimmen: ‚Die Zweifel sind und bleiben das eine. Das andere ist der Wille und die geduldige Absicht, die Zweifel zu überwinden.‘ Das ist unsere Aufgabe.”

Seiten