Aktuelle Ausgabe: OWEP 3/2016

Schwerpunkt: Polen in Europa

Lesen Sie den Artikel Ein neues Bündnis zwischen Thron und Altar? von
Zbigniew
Nosowski
im Volltext.

Aktuelles

30. Mai 2016

OWEP auf dem 100. Deutschen Katholikentag in Leipzig

Die neue OWEP-Ausgabe, aber auch ältere Nummern lagen am Informationstisch von Renovabis während des Katholikentags aus und boten Anlass zu vielen interessanten Gesprächen. Burkhard Haneke, Renovabis-Geschäftsführer und Mitglied der Redaktion, konnte während der Vollversammlung des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK) im Vorfeld des Katholikentags dem Präsidenten des ZdK, Prof. Dr. Thomas Sternberg, ein druckfrisches Exemplar unseres aktuellen Heftes zum Thema „Jugend in Mittel- und Osteuropa: Glaube, Zweifel, Gleichgültigkeit?“ überreichen, das auch ein Interview mit ihm enthält. Dieser zeigte sich darüber erfreut und versicherte: „Das Thema Jugend und Religiosität hat auf der Agenda des ZdK einen hohen Stellenwert.“ Das ZdK ist bekanntlich gemeinsam mit Renovabis der Herausgeber von OWEP; auch Präsident Sternberg verfolgt daher das Redaktionsprogramm von OWEP mit großem Interesse.

15. Februar 2016

Februar 2016 – zwischen Winter und Frühling

Noch ist in Mitteleuropa nicht entschieden, ob der Winter sein Regiment mit Frost und Schnee weiterführt oder ob sich doch der Frühling mit Sonnenschein und etwas mehr Wärme durchsetzen wird. Diese ersten zarten Blüten lassen hoffen – hoffentlich auch darauf, dass sich angesichts der vielen Krisen in Europa Kompromissbereitschaft und Vernunft durchsetzen. Das aktuelle OWEP-Heft „Was hält Europa noch zusammen“ kann dazu einige Anstöße vermitteln.

18. November 2015

Planungen für 2016

Auf der Sitzung der OWEP-Redaktion am 28. Oktober in Köln entspann sich eine kontroverse Diskussion über die Planungen der kommenden Hefte. Das Thema „Flüchtlinge“ wird uns noch lange beschäftigen und daher auch in angemessener Form 2016 behandelt werden. Wichtige Überlegungen wird Heft 1/2016 unter der provozierenden Überschrift „Was hält Europa noch zusammen?“ enthalten.

Im zweiten Heft soll es besonders um die Situation junger Menschen in Mittel-, Ost- und Südosteuropa gehen. Das dritte Heft ist aus Anlass des Weltjugendtags in Krakau dem Land Polen gewidmet. Heft 4/2016 wird schließlich das Thema „Flüchtlinge“ erneut aufgreifen, wobei es dann besonders um die Länder der „Balkanroute“ und um die Frage der Integration gehen wird.

Nun ist es auch in Freising recht herbstlich geworden. Ein kleiner Bildergruß vermag zwar nicht die Melancholie zu vertreiben, die uns alle nach den Ereignissen von Paris gepackt hat, er kann aber doch ein wenig Hoffnung vermitteln, dass die trüben Tage nicht von Dauer sein werden.

Christof Dahm

Seiten